Schornsteinwespe Odynerus spinipes
 

Schornsteinwespen gehören zu den solitären Faltenwespen. Ihren Namen verdanken sie ihrer speziellen Bauweise: am Eingang ihrer Nester befindet sich eine schornsteinartige Struktur (oft auch als Wasserhähne bezeichnet). Schornsteinwespen nisten am liebsten in Lehmsteilwänden. Da das Substrat hier oft sehr hart ist, holen die Wespen aus der Umgebung Wasser und weichen damit den Boden auf. Der feuchte Lehm, der beim Bau anfällt, wird aus dem Nest getragen und am Eingang befestigt. So entsteht mit der Zeit eine schornsteinartige Struktur. Die Funktion dieser Eingangsröhre wird in thermischen Vorteilen wie auch in der Parasitenabwehr gesehen.

Foto: Kornmilch. 2012 Rügen

Weibchen der Schornsteinwespe Odynerus spinipes trägt Beute ins Nest. Die Brutzellen dieser Wespen werden nur mit gelähmten Rüsselkäferlarven versorgt.

Foto: Kornmilch. 2012 Greifswald


zur Startseite