Goldwespe Chrysis ruddii
 

Ein Männchen der Goldwespe Chrysis ruddii beim Sonnenbad auf einem Stein.
Die Färbung dieser Art weist besonders viel Gold auf. So zeigt außer den Beinen vor allem die Unterseite des Tieres eine herrlich goldene Färbung und macht dem Namen Goldwespe alle Ehre.
Am Fundort entwickelt sich Chrysis ruddii als Schmarotzer in den Nestern der Mauerbiene Osmia anthocopoides.

Foto: Kornmilch. 2012 Schependorf b. Bützow


zur Startseite